Projekt und Einweihungsfeier 19.4.2013 Marterl am Harterberg

Die Vorarbeiten für das von Paula und Engelbert Steinpruckner initiierte und von Heinz Müller energisch vorangetriebene Projekt „Marterl am Harterberg“ sind praktisch abgeschlossen. Der vom Steinmetz Rainer Kössler erworbene und von der Restauratorin Teodoro Popova total überarbeitete alte Bildstock ist fertig renoviert, die geplanten Informationstexte zur Geschichte des Eichwaldes sind historisch akkordiert, die erforderlichen Genehmigungsverfahren abgeschlossen. Wenn es das Wetter im Frühjahr erlaubt, werden die Fundamentierungsarbeiten durchgeführt und es ist geplant, zu einem noch zu bestimmenden Frühjahrstermin die Überführung an den Standplatz im Rahmen einer öffentlichen Einweihungsfeier mit Vertretern von Gemeinde, Kirche und Presse zu organisieren. Alle Mitglieder sind schon heute herzlich dazu eingeladen.

Restauratorin Teodoro Popova, Obmann Hein Müller

6.4.2013: Die Fundamentierungsarbeiten von Steinmetzmeister Kössler finden am 11.4. um 10.00 statt. Am 18.4. wird das Marterl aufgestellt, am 19.4. um 16.30 wird das Marterl enthüllt. Es findet daher an diesem Tag vor Ort ein kleiner Festakt mit einer Vertreterin der Stadtgemeinde Baden (StR Eitler), Monsignore Steyrer und Medienvertretern statt. Vor Ort bedeutet, dass Sie am Ende der Rohrfeldgasse durch die Unterführung der Zubringerstrasse gehen müssen, wo Sie links das restaurierte Marterl begutachten können. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen; nachher gibt`s einen kleinen Umtrunk.

19.4.2013: Im Rahmen eines trotz regnerisch-kaltem Wetter gut besuchten und sehr stimmungsvollen Festaktes wurde am 19. April der mit Mitteln unseres Vereins vom Steinmetzmeister Kössler angekaufte und von der Badener Künstlerin Teodora Popova restaurierte alte Bildstock am Fuß des Hartberges in der Verlängerung der Rohrfeldgasse aufgestellt. Er soll die zahlreichen Spaziergänger, die die Ruhe der heutigen Weingärten suchen, zu einem kurzen Verweilen einladen, sie aber auch mit der Geschichte des Hartberges vertraut machen, die in aller Kürze auf einer Texttafel dargestellt ist.

Frau StR Silvia Eitler bedankte sich im Namen der Gemeinde bei Vereinsobmann Heinz Müller für diese Initiative des Vereins Vestenrohr-Karlstisch, der auch die weitere Pflege des Bildstocks und seiner natürlichen Umgebung übernehmen wird. Nach der feierlichen Einweihung durch den Leesdorfer Pfarrer, Mag. Leopold Steyrer und anerkennenden Worten von LAbg. Christoph Kainz rundete ein von Brigitta Steinpruckner improvisiertes Freiluft-Buffet die Feierstunde ab, bei dem der Prosecco der neuen Linie „PUR“ des Weinguts Breyer großen Anklang fand.

Kommentare sind geschlossen