Als im Jahr 1839 der Brunnen versiegte – Einladung zum Karlsfest 2019

Einladung zum Karlsfest 2019 - Verein Vestenrohr-KarlstischAls im Jahr 1839 der Brunnen versiegte, der den heutigen Stadtteil Rohr mit Trinkwasser versorgte, fand langsam auch der alte Brauch ein Ende, diesen von der Natur gegebenen Reichtum in Form eines Danksagungsgangs zum Karlstisch zu würdigen.

Seit der Gründung unseres Vereins lebt dieser Brauch wieder auf. Wir dürfen Sie deshalb ganz herzlich einladen, am Sonntag, dem 27. Jänner ab 15 Uhr, bei unserem kleinen „Karlsfest“ dieses Detail unserer Stadtgeschichte aktiv mitzuerleben und mitzugestalten.

Rund um diesen Brauch haben wir wieder ein interessantes Programm zusammengestellt, dessen Details Sie im Anhang finden. Besonders zu erwähnen sind dabei Dr. R. Maurers historische Betrachtungen, das musikalische Gastspiel der beliebten Zither-Poldi (gleich um 15:00 Uhr) und Aladins große Feuershow . Wie immer gibt es für jeden Karl/jede Karoline ein nettes Geschenk und beim Jux-Basar gewinnt wieder jedes Los!

Wir freuen uns zusammen mit dem Weingut Breyer, in dessen Hof wir wieder feiern dürfen, auf Ihren Besuch.

Mit besten Grüßen
Verein Vestenrohr-Karltisch
Hans Christian Pruszinsky

Einladung zum traditionellen Karlsfest am Sonntag, 27. Jänner 2019

Einladung zum Karlsfest am 27. Jänner 2019Werte Freunde und Mitglieder des Vereins Vestenrohr-Karlstisch. Auch heuer findet am Sonntag, 27. Jänner 2019 ab 15 Uhr unser traditionelles Karlsfest beim » Heuriger Karl Breyer « in 2500 Baden, Rohrgasse 18 statt. Weitere Details und Infos findet Ihr in den kommenden Tag hier auf unserer Homepage und auch auf unserer » Facebook-Seite «

Wir würden uns freuen, wenn wir gemeinsam mit zahlreichen Besuchern und Unterstützern das mittlerweile zum Brauch gewordene Fest bei schönem Winterwetter feiern können.

Mit zahlreichen Überraschungen wollen wir euch überraschen!

Förderung vom Niederösterreichen Kulturforum für unsere Arbeit

Liebe Freundinnen und Freunde des Vereins Vestenrohr-Karlstisch,
kürzlich hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Republik Österreich erstmalig viele gemeinnützige soziale Vereine und Organisationen zu einer Feierlichkeit in die Hofburg geladen, um ihnen für ihren unverzichtbaren Beitrag zum Funktionieren einer lebenswerten Gesellschaft zu danken.

Mit dabei war eine große Anzahl von Personen, die sich ehrenamtlich in vielerlei Bereichen zum Wohle aller engagieren. Er betonte dabei, dass unser tägliches Leben ohne den Einsatz von Freiwilligen, sei es bei der Feuerwehr, dem Roten Kreuz oder Samariterbund, aber auch den Vereinen, die sich der Erhaltung und Weitergabe von kulturellen Gütern oder Werten befassen, nicht denkbar wäre. Umso mehr freue ich mich, darüber berichten zu können, dass wir kürzlich vom Niederösterreichischen Kulturforum eine Förderung als Anerkennung unserer bisherigen Leistungen als Kulturvermittler erhalten haben. Unbürokratisch und unmittelbar unterstützt das NÖ Kulturforum Initiativen von Personen, die sich durch ihr kulturelles Engagement auszeichnen und bislang Abseits gestanden sind und noch keinen Zugang zu öffentlichen Förderungen gefunden haben.

Unser nächstes Projekt, die Instandsetzung und Aufwertung des „Wegerls im Helenental“, macht langsam, aber stetig Fortschritte. Drei neue Bänke sind bereits bestellt, eine vierte wird durch private Initiative eines befreundeten Vereins gespendet. Sie werden erst im kommenden Frühjahr aufgestellt, um sie diesen Winter noch vor Frost und Kälteschäden zu schützen. Wir sehen unsere kulturellen Initiativen als Anstoß und Inspiration, um auch noch weiter Personen dafür zu begeistern, sich der Kultur und Kunst unserer Geschichte anzunähern, frühere Zeiten besser zu verstehen, aber sich auch kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen.

Beenden möchte ich meinen Beitrag mit einer kleinen Parabel aus einem antiken Text als Gedankenanstoß zum Thema Freiheit, die mir wichtiger denn je erscheint: „Wenn ein Vogel in einem Käfig singt, werden die Vögel, die frei im Himmel fliegen, herbeigerufen und versammeln sich rund um ihn. Erst sobald dies geschieht und der gefangene Vogel sie sieht, versucht er, herauszukommen“.

Ich wünsche euch noch allen eine schöne vorwinterliche Zeit!
Eure Obfrau Ruth BRIC
Verein Vestenrohr-Karlstisch - Obfrau Mag. Ruth Bric