Neue Rohr Post mit Beilage „Geschichte der Weikersdorfer Mühle“

Vestenrohr-Karlstisch - Rohr-Post Oktober 2020

Liebe Freunde des Steinernen Tisches, liebe Freunde der Veste Rohr, auch wenn uns das Virus und die mit seiner Eindämmung einhergehenden Maßnahmen zu unwillkommenen Änderungen zwingen – das Vereinsleben geht weiter.

Deshalb freut es  mich besonders, mit der » aktuellen Rohrpost « eine – zum Sammeln bestimmte – Beilage mitzusenden. Darin wird die Geschichte der Weikersdorfer Mühle als erster Betrieb auf unserem geplanten „Badener Mühlenweg“ von unserem Experten Heinrich Tinhofer zu neuem Leben erweckt.

Auch die Ausssicht auf die verschobene Friaul-Reise mit neuem Termin im Juni 2021 wird hoffentlich erfüllbare Sehnsüchte wiederbeleben.

Nach den ruhigen Zeiten des neuen Lockdown können wir uns – vorbehaltlich neuer behördlicher Änderungen – wieder zum Jour fixe im Dezember treffen.

Bis dahin wünsche ich allen gute Gesundheit, Kraft und Energie!
Ihr Hans Christian Pruszinsky

Unser Tagesausflug mit dem Bus nach Krems

Anstelle der coronabedingt abgesagten Sommerfahrt ins Friaul fand ein Tagesausflug nach Krems statt. Am Freitag, dem 28.8.2020 um 7:45 Uhr in der Früh versammelten sich bei schönem Reisewetter insgesamt 23 Vereinsmitglieder und Gäste, um mit einem Bus der k.& k. Busreisen nach Krems zu fahren.

Die Reiseleitung im Bus übernahm Obfrau Stv. Heinz Müller, der die Fahrtstrecke mit einigen Kommentaren und heiteren Anekdoten würzte. In Krems angekommen, übernahm Obfrau Ruth Sacher mit ihrem Mann Ewald Sacher, einem gebürtigen Kremser, die Organisation. Auch Hans Hornyik stieß zu der Gruppe. In zwei Gruppen geteilt, besuchte je eine Gruppe unter der fachkundigen Führung einer Kremser Fremdenführerin das Steiner Tor, die Dominikanerkirche, den Hohen Markt und die Gozzoburg. Den Abschluss bildete eine Weinprobe im „Weinhimmel Krems“.

Das „Alte Gasthaus zur Post“ bewies, dass es zu den ersten kulinarischen Adressen von Krems gehört. Der Nachmittag gehörte der Besichtigung der Landesgalerie, in der eine umfassende Sammlung des Wiener Anwaltes Ernst Ploil zu bestaunen war. Weiters nimmt das jüngste Museum auf der Kunstmeile Krems das 20-Jahr-Jubiläum der Wachau als UNESCO-Welterbestätte zum Anlass für eine Präsentation. Im Karikaturmuseum waren köstliche Exponate von der Entdeckung der Schlümpfe, Spirou und Lucky Luke, 25 Jahre Österreich in der EU und Angerer`s Nibelungenlied zu bewundern. Nach den Museumsterminen hat der Verein alle Teilnehmer zu einer Kaffeejause beim „Poldi Fitzka“ eingeladen.

Um 17:00 ging`s dann wieder heimwärts. Beim Heurigen „Fischer-Weber“ in Baden, zu dem fast alle Teilnehmer kamen, fand der gelungene Tag seinen Abschluss. Die lobenden Worte einiger Teilnehmer seien an dieser Stelle festgehalten.

Badener Trabrennverein – Veste Rohr im Blickpunkt der Gesellschaft

Am 23. 8. richtete der Badener Trabrennverein erstmals wieder den „Palio“ von Baden aus. Für diesen hoch dotierten „Preis der Stadt Baden“ waren alle Stadtteile Badens eingeladen, für ein Trabergespann die Patronanz zu übernehmen.  Unser Verein repräsentierte  – angeführt von Obfrau Ruth Sacher – den Stadtteil „Veste Rohr“. Es war ein spannendes Rennen vor Hunderten Zuschauern, die das gut organisierte gesellschaftliche Ereignis sichtlich genossen. Erst das Zielfoto zeigte, dass „St. Helena“ mit Royal Crown Venus, gesteuert von Karl Höbart, um eine Pferdenasenlänge „unser“ Pferd Sherlock mit Jockey Gerhard Mayr hauchdünn auf Platz zwei verwiesen hat. Eine Abordnung unseres Vereins war im bunten Waffenrock erschienen und  erzielte damit hohe Aufmerksamkeit.