Einweihung Marterl in der Rohrgasse am 23. Oktober 2017

Die Aufstellung von Flurdenkmälern, Steinkreuzen, Betsäulen, Marterln, Totenmalen, Gedenksäulen am Wegesrand und an Kreuzungen ist in der alpenländischen Kultur seit Jahrhunderten gepflegte Tradition, die – wie schon unsere Obfrau sagte zumeist religiöse Gründe hat. Oft erinnern sie als Gedenkstätten an besondere Ereignisse, Seuchen und Pest, Verbrechen oder Unfälle, sehr oft sind sie steingewordener Ausdruck der tiefen Frömmigkeit der Errichter. In manchen Gemeinden dienen bis heute Marterln und Bildstöcke als Wallfahrtsstationen oder Orte der Andacht. Wanderern sind sie auch im Zeitalter von Google Maps Orientierungshilfe und bieten Anlass für Rast und Besinnung. Steinsäulen wurden sowohl in freiem Gelände, als auch in…

Weiter

Marterl Rohrgasse: Projekt bestens abgeschlossen

Auch das unwirtlich-kalte Wetter mit Wind und Regen konnte eine erfreulich große Schar von Mitgliedern und Gästen nicht davon abhalten, am 23. Oktober unserem Ruf in die Rohrgasse zu folgen, um in einer kleinen, feinen Weihezeremonie den mit Mitteln unseres Vereins restaurierten Bildstock  der Öffentlichkeit zu übergeben. Mit sehr persönlichen Worten  würdigte Obfrau Ruth Bric die kulturellen Zielsetzungen des Vereins und hob dabei die ehrenamtliche Mitarbeit zahlreicher Mitglieder an den am Marterl durchgeführten Sanierungs- und Verschönerungsmaßnahmen hervor. Über die allgemeine Bedeutung von Flurdenkmälern als Ausdruck steingewordener Frömmigkeit und die eigentliche Geschichte „unseres“ Marterls aus dem Jahr 1860 konnte Christian Pruszinsky…

Weiter

Festakt und Übergabe des Bildstocks an die Öffentlichkeit am 23.10.2017

Im Rahmen eines kleinen FESTAKTES wird der vom Verein restaurierte BILDSTOCK inklusive einer erläuternden Texttafel der Öffentlichkeit übergeben. Wir erwarten Vertreter der Stadtgemeinde und der Lokalpresse. Über eine rege Teilnahme durch die Öffentlichkeit würden wir uns sehr freuen. Zeit: Montag, 23.10.2017 um 15:00 Uhr Ort: Rohrgasse (vis a vis Hausnummer 30)

Weiter

Projekt und Einweihungsfeier 19.4.2013 Marterl am Harterberg

Die Vorarbeiten für das von Paula und Engelbert Steinpruckner initiierte und von Heinz Müller energisch vorangetriebene Projekt „Marterl am Harterberg“ sind praktisch abgeschlossen. Der vom Steinmetz Rainer Kössler erworbene und von der Restauratorin Teodoro Popova total überarbeitete alte Bildstock ist fertig renoviert, die geplanten Informationstexte zur Geschichte des Eichwaldes sind historisch akkordiert, die erforderlichen Genehmigungsverfahren abgeschlossen. Wenn es das Wetter im Frühjahr erlaubt, werden die Fundamentierungsarbeiten durchgeführt und es ist geplant, zu einem noch zu bestimmenden Frühjahrstermin die Überführung an den Standplatz im Rahmen einer öffentlichen Einweihungsfeier mit Vertretern von Gemeinde, Kirche und Presse zu organisieren. Alle Mitglieder sind schon heute herzlich dazu…

Weiter