Restaurierung Klesheim-Grab

Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit stand 2014 das von DI Peter Homola initiierte und von Obmann Heinz Müller betriebene Projekt der Restaurierung des kulturhistorisch wertvollen Grabmals des Baron Anton von Klesheim (1812-1884), der ein in der besten Gesellschaft anerkannter Künstler und großer Freund Badens war. Er war zu seiner Zeit ein bekannter und erfolgreicher Schriftsteller, Komponist, Mundartdichter, Librettist und Schauspieler. Er war auch kurzzeitig Direktor des Badener Stadttheaters. Er starb 1884 in Baden. Nach ihm sind die Klesheimstraße und die Aussichtswarte bei der Proksch-Hütte benannt. In der Zwischenzeit ist die Finanzierung des Grabmals erledigt und die von den Badener Betrieben Kössler und Ramberger geleisteten Steinmetz- bzw. Metallarbeiten sind hervorragend abgeschlossen worden.

Wo ist das Grabmal zu finden?
Am Stadtfriedhof, Friedhofstrasse, nicht den großen Eingang wählen, sondern den Eingang vis a vis vom Steinmetzmeister Kössler, dann sofort rechts gehen und nach ca. 30 Metern ist das Grab unübersehbar auf der linken Seite zu finden (Gruppe XIII).

Kommentare sind geschlossen